die Ganzheitliche Frauenheil-Massage

kann sie dabei unterstützen den Hormonhaushalt wieder in ihre weibliche Balance zuführen

Die Ganzheitliche Frauenheil-Massage

  

  

Die ganzheitliche Frauenheil-Massage (kurz GFHM) begleitet Frauen in allen Phasen ihres Lebens von der Pupertät über den Kinderwunsch, die Schwangerschaft, die Zeit nach der Geburt bis in die Wechseljahre. Die Ganzheitliche Frauenheil-Massage bewirkt eine Hormonbalance, Linderung von Beschwerden sowie Wohlbefinden und Entspannung 

Behandlungstechnik 

Die Ganzheitliche Frauenheil-Massage (GFHM) basiert auf der Creative Healing Methode von Josef B. Stephenson (1874-1956). Die äusserst sanfte und entspannende Behandlungstechnik besteht aus Elementen der Lymphaktivierung zur Entgiftung, Stimulation von Organen zur Hormonregulierung, Reflexzonenbehandlungen, Akupressur an Energiepunkten und sanften Massagetechniken für Rücken, Bauch und Becken. Aufgrund der vielen Positiven Eigenschaften und Wirkungen und auch um den Drainageeffekt zu verstärken, wird in der GFHM gerne mit Kokosöl gearbeitet. Ich habe mein Kokosöl noch mit aetherischen Ölen verfeinert und je nach Thema verwende ich das entsprechende Öl. Zusätzlich gebe ich noch Tipps was für Kräuter– Teemischungen oder Tinkturen unterstützend angewendet werden können. Die Therapie kann alleine oder begleitend zur schulmedizinischen Behandlung angewendet werden. 

Die Ganzheitliche Frauenheil-Massage ersetzt jedoch nicht den Besuch beim Arzt und die medizinische Abklärung gesundheitlicher Probleme.

Behandlungsablauf 

In einem Gespräch werden Beschwerden und Vorerkrankungen geklärt. Bei der Behandlung sitzt man zuerst auf meinem Massagestuhl für die Rücken– und Beckenbehandlung. Danach liegt man auf meiner Massageliege für die Bauch– und Organbehandlung. Die Massage selbst dauert rund 60 Minuten. Zu Beginn wird der gesamte Rücken– und Beckenbereich durch verschiedene Grifftechniken gelockert, der Lymphfluss und der Abtransport von Schlacken im Körper werden angeregt. Danach werden Organbereiche und Reflexzonen, vor allem im Bauch– und  Beckenbreich, sanft massiert. 

Behandlungshäufigkeit 

Die Häufigkeit und der richtige Zeitpunkt für eine Ganzheitliche Frauenheil-Massage richtet sich nach den Beschwerden, bzw. Symptomen und der Zyklusphase. 

Ein Beispiel: Bei Regelschmerzen wird 3 bis 5 Tage vor dem Einsetzen der Blutung behandelt und monatlich bis zur Besserung der Schmerzen wiederholt. So wird die Behandlung immer individuell auf das Beschwerdebild angepasst und variiert. 

 

 

 

 Erfolgreiche Anwendungsgebiete sind unter anderem

 

* Menstruationsbeschwerden (keine oder starke Blutung, Schmerzen, Unregelmässigkeit)

* Endometriose, PCO, verklebte Eileiter

* Zysten, Myome

* Kinderwunsch, IVF

* Schwangerschaftsbegleitung

* Betreuung nach der Geburt

* Rückbildung und Reponierung der Gebärmutter

* Wechseljahrbeschwerden

* Hormonelle Störung

* Schilddrüsenüberfunktion/ -unterfunktion

* Verdauungsprobleme

* Hämorrhoiden

* Entgiftung, Entschlackung

* Blasenschwäche/Reizblase

* Blasensenkung, Gebärmuttersenkung

* Sodbrennen, Reflux

* Venenschwäche, schwere Beine

* Migräne

  

 

Schwerpunkte der GFHM

· Neben allgemeinen Beschwerdebildern, wie Problemen bei der Verdauung oder Unausgewogenheit im hormonellen System, kommt die Ganzheitliche Frauenheil-Massage auch bei Kinderwunschbehandlung und in der Schwangerschaftsbegleitung zum Einsatz.

· Die lymphaktivierenden Massnahmen und das reflektorische Arbeiten an den Organen sowie das Anregen der verschiedenen segmentalen Zonen wirken sich positiv auf die Ausscheidung von Schlackenstoffen und auf die Durchblutung des gesamten Beckens aus. Daher kann die GFHM eine Kinderwunschbehandlung unterstützen und auch ergänzend zu einer IVF-Behandlung (In-Vitro-Fertilisation) eingesetzt werden.

· Bei der Behandlung in der Schwangerschaft wird die Massage auf die entsprechende Schwangerschaftswoche, die Entwicklung des Fötus sowie an den sich verändernden mütterlichen Organismus angepasst. So kann der Körper leichter mit den Veränderungen umgehen und wird auf die Geburt vorbereitet.

· In den Wechseljahren kann die Behandlung typische Begleiterscheinungen, die durch den schwankenden Hormonspiegel verursacht werden, wie Schweissausbrüche, Hitzewallungen, Unruhezustände oder Schlafstörungen, mildern.

· Wenn der Menstruationszyklus sehr unregelmässig stark, schwach oder schmerzhaft ist,  kann die sanfte Bauchmassage unterstützend eingesetzt werden und zyklusregulierend wirken.

· Das körpereigne Hormonsystem kann bei der GFHM über bestimmte Reflexzonen am Körper stimuliert werden und somit Disharmonien, wie z.B. der Schilddrüse, Eierstöcke, Nieren, Hypophyse oder Bauchspeicheldrüse ausgeglichen werden.

· Auch wenn man das Gefühl hat „ich bin nicht mehr weiblich genug“ kann die GFHM zusammen mit meinem selbsthergestelltem Öl für die Weiblichkeit, unterstützend zurück zur Weiblichkeit sein


 


Ich bin für euch da und begleite Sie sehr gerne in meiner Praxis in Niederbipp und NEU auch im learn4life Institut in Solothurn (beim Kino Canva)

Zögern sie nicht, ich stehe auch gerne für Fragen zur Verfügung


Dies ist keine erotische Massage und es wird ausschliesslich ausserhalb der Genitalien behandelt